Mehr Infos

Warum Finanzplanung & Budgetprognosen als CEO so wichtig sind mit Kim Chmielienski

Finanzplanung als CEO. Ein wahnsinnig wichtiges Thema! Finanzen, Umsatz und Geld sind ein wichtiger Bestandteil von jedem Unternehmen.

Deshalb spreche ich mit Kim Chmielienski, auch bekannt als The Money Coach, über Finanzplanung und Budgetprognosen. 

Kim ist Finanzcoach und Profi, wenn es um das Thema Zahlen geht. Ich sage immer, Kim macht Zahlen cool, sie arbeitet sie schön und verständlich in Excel Tabellen auf und hilft einem dabei, sie zu verstehen. Stell dich doch aber einmal kurz selber vor.

 

Kim:
“Ich bin Kim, komme aus Berlin und bin seit 10 Jahren Finanzexpertin für selbständige Unternehmerinnen. Ich liebe es Excel Tabellen zu programmieren und Zahlen durchzugehen. Im Bereich Finanzen habe ich außerdem 5 weitere Abschlüsse gemacht. Privat liebe ich das Reisen, meinen Dogo und Sport.”


Warum sollte man als CEO eine Finanzplanung machen & wie sieht sowas aus?

Kim:
“Geld ist nicht nur privat ein wichtiges Thema, sondern, auch wenn man ein Unternehmen aufbaut und skalieren will. Gerade dann ist eine grundsätzliche Finanzplanung einer der wichtigsten Bausteine, um sein Unternehmen für langfristigen Erfolg aufzubauen.  

Eine gute Finanzplanung bringt dir finanzielle Stabilität, Nachhaltigkeit für dein Unternehmen und Rentabilität, um dein Unternehmen weiter auszubauen.”

 

Wie genau kann ich mir so eine Planung vorstellen? 

Kim:
“Gerade zu Beginn muss die gar nicht kompliziert sein. Beispielsweise reicht es als Solounternehmerin aus, wenn man erstmal in einem Google Word Dokument anfängt, die aktuelle finanzielle Lage zu notieren: Was habe ich auf meinem Konto? Was habe ich für Einnahmen? Was habe ich für Ausgaben? Welche anderen Vermögenswerte habe ich?

Wichtig hierbei, das ganze so realitätsnah als möglich betrachten und das emotionale drumherum vergessen. 

Anschließend werden finanziellen Ziele festgelegt. Dabei nicht nur darauf achten, wo das Unternehmen in 2 Monaten stehen soll, sondern auch weiter in die Zukunft denken.

Auch dabei unbedingt Ziele festlegen, diese können je nach Unternehmen ganz unterschiedlich sein. Zum Beispiel könnte man Zahlen wie Umsatz, Gewinn oder Non-Profit als Ziel haben.

Dabei sind auch Routinen ganz wichtig, es geht um regelmäßiges Tracken des Cash Flows, um immer wieder zu kontrollieren, ob wir mit unserem Budget noch im Rahme liegen.

Kurs gesagt: Ziele & Analyse festlegen. Der Rest baut darauf auf.”

 

Erklär uns einmal den Unterschied zwischen Finanzanalyse und Finanzplanung.

Kim:
“In der Finanzplanung planen wir in die Zukunft rein und schauen, wie wir unsere finanziellen Ziele erreichen können.

Die Finanzanalyse hingegen sind die Schritte vorher. Es geht hierbei eher um den Prozess der Bewertung und Interpretation von Daten aus der Vergangenheit. Bei der Analyse sind wir vor allem im Background tätig. Wobei gerade am Anfang auch bestimmte Zukunftsszenarien berücksichtigt und mit einbezogen werden sollten.”

Was muss man bei der Zukunftsplanung, den Budgets im Business beachten?

 

Ganz oft wird Geld in Mentorings investiert, welches “noch gar nicht da ist”. Was würdest du sagen, sollte man aus finanzieller Perspektive beachten?

Kim:
“Gerade bei Mentorings gibt es zwei Arten von Menschen, der eine beginnt erst mit der Weiterbildung, wenn er das Geld am Konto hat. Der andere springt sofort rein und vertraut voll und ganz auf das Mentoring und das, was die nächsten Wochen kommt. 

Man darf als Unternehmerin Risiko eingehen und emotional basierte Entscheidungen treffen, aber natürlich sollte auch der rationale Part, die Budgetplanung, mit einbezogen werden. 

Überlege dir dann, was in deinem jährlichen Budget eventuell noch drinnen ist und wie viel allgemein von den jährlichen Einnahmen in Weiterbildungen investiert werden soll.

Mache also eine Budgetplanung und gehe realistisch dran. Es ist auch gar nicht schlimm zu sagen, dass du dir mit der Investition lieber noch ein paar Monate Zeit lässt und erst dann investierst.”

 

Ganz wichtige Punkte! Meiner Meinung nach ist es vollkommen okay zu sagen, dass ich erst das Geld zusammen haben möchte, bevor ich es investiere. Wichtig dabei ist nur sich auch zu überlegen, wie ich das Geld für die Weiterbildung verdiene und mir wirkliche Action Steps zurechtlege, um in 3 Monaten das Geld beisammen zu haben.

 

Es gibt ja außerdem verschiedene Positionen auf der C-Ebene in einem Business. Wann würdest du sagen braucht man einen Chief Financial Officier (CFO) und was macht diese überhaupt?

Kim:
“Ein CFO ist die Führungskraft, die für alle finanziellen Entscheidungen verantwortlich ist. Sie trifft die finanziellen Entscheidungen, die auch viele Auswirkungen in jedem Bereich des Business mit sich bringen können.

Ein CFO kann an verschiedenen Stellen im Business sinnvoll sein, und zwar besonders dann, wenn die größten finanziellen Aufwände mit den meisten finanziellen Herausforderungen kommen.

Einmal ist es bei der Unternehmensgründung ganz wichtig, denn dort kommen viele neue Fragen auf, neue verschiedene Dinge, die beachtet werden müssen und da ist es besonders hilfreich jemanden an der Seite zu haben. Auch in der Wachstumsphase kommen viele neue finanzielle Herausforderungen auf einen zu. Man braucht ein komplett neues Fundament und da kann ein CFO schon extrem unterstützend sein.”

 

Was ist, wenn man jetzt noch kein großes Team hat, wie setze ich als CEO meine Finanzplanung am besten um? Hast du 3 Tipps?

Kim:
“Ich finde es super sinnvoll gerade am Anfang selbst die Finanzplanung zu übernehmen, damit man als CEO einfach weiß, wie sein Unternehmen funktioniert und seine eigenen Zahlen kennt. Hier einmal für dich meine 3 Tipps.

  1. Tipp: Schaffe dir ein finanzielles Fundament. Setzte dir klare Ziele und Prioritäten und priorisiere deine Ziele richtig.

  2. Tipp: Sei in der Finanzplanung flexibel und baue dir freies Kapital auf. Manchmal ist es besser etwas Geld auf dem Konto zu haben und dann Entscheidungen zu treffen, anstatt kein Geld auf dem Konto zu haben und darauf zu warten, dass du wieder diese Entscheidungsmacht hast.

  3. Tipp: Bleibe in deiner finanziellen Disziplin. Wir haben immer die Möglichkeit, das Geld auszugeben. Deshalb ist es umso wichtiger, eine finanzielle Disziplin einzuführen, um die Unternehmensstrategie, die an finanzielle Punkte geknüpft ist, weiterhin zu verfolgen.”

 

Richtig gut! Ich kann es wirklich jedem nur ans Herz legen, sich mit der finanziellen Situation zu beschäftigen und ab einem gewissen Zeitpunkt auch wirklich Unterstützung in Anspruch zu nehmen!

Du suchst allgemein Unterstützung, um dein Team aufzubauen und dein Unternehmen zu skalieren?

Dann buch dir super gerne einen kostenlosen Analyse-Call und wir schauen, wie wir dir und deinem Business helfen können!

 

Hier Analyse-Call buchen

Letzten Beiträge

Kopieren ist leider nicht möglich.

Nur noch ein Schritt

Du wirst direkt weitergeleitet zur Checkliste.

Kostenloses Webinar
26. Oktober 2023 um 18.00 Uhr

Von deiner Passion zum Passiven Einkommen -
5 Steps zum eigenen Online Business

Webinar Replay

Trage dich hier ein, um JETZT das Replay anzusehen!